Bild vom Album Lifelines von I Prevail

Lifelines

Lifelines“ ist der Titel des 2016 erschienen Albums der Post-Hardcore Band I Prevail.

Nachdem die Band aus Detroit 2014 mit einem Cover des Taylor Swift Songs Blank Space Bekanntheit erlangte, veröffentlichten I Prevail 2015 bereits ihre erste EP „Heart Vs. Mind“.
Im letzten Jahr erschien letztendlich mit Lifelines das Debütalbum der Band.
Musikalisch bewegt sich die Band im Genre Post-Hardcore, teilweise mit Tendenz zum Metalcore und deutlich bemerkbaren Pop Punk Einflüssen.
Lifelines beinhaltet dreizehn Tracks.

Ein kurzer Überblick über die Tracklist des Albums:

Scars ist der emotionsgeladener Opener der Platte. Mit Stuck In Your Head folgt ein deutlich lockererer Track mit sehr eingängiger Melodie. Emotionaler geht es mit dem, dem Album gleichnamigen, Song Lifelines weiter. Come And Get It erscheint deutlich aggressiver. Der folgende Song Chaos, mein persönlicher Favorit, bewegt sich stilistisch irgendwo zwischen den vorhergehenden Tracks. Mit Alone, eine der beiden Balladen des Albums, wird es etwas ruhiger. Mit den Songs Outcast und Rise wird erneut richtig durchgestartet. Already Dead erscheint wiederum als klassischer Metalcore Track. Pull The Plug strotzt nur so vor Energie und Emotionen. Anschließend wird mit One More Time erneut ein feel good Pop Punk Song geliefert. My Heart I Surrender ist die zweite Ballade und der einzige Akustik Track des Albums. Noch einmal energiegeladener endet das Album mit dem Song Worst Part Of Me.

Insgesamt weist das Album dreizehn großartige Songs auf, die dabei vielseitiger nicht sein könnten. Und obwohl kein Song gleich klingt, hört man deutlich, dass es sich um eine Band handelt und um ein in sich geschlossenes Album. Dabei harmoniert die cleane Stimme des Sängers Brian Burkheiser wunderbar mit den harten Screams von Eric Vanlerberghe. Ganz zu schweigen von den herausragenden Songtexten die I Prevail in diesem Album präsentieren. Diese erscheinen tiefgründig, persönlich und ehrlich und übermitteln, trotz oft ernster Thematiken, dabei des öfteren auch ein Gefühl von Hoffnung, wie man es beispielsweise auch von Bands wie We Came As Romans oder Our Last Night kennt.

Insgesamt kann ich dieses Album jedem, der sich für Musik im Bereich Post-Hardcore begeistern kann, nur wärmsten Empfehlen. Seit Monaten läuft die Platte bei mir pausenlos rauf und runter und I Prevail sind innerhalb kürzester Zeit zu einer meiner absoluten Lieblingsbands geworden. 🙂

Für mehr Infos zu I Prevail schaut auf der Website der Band vorbei:

http://iprevailband.com/

Hier nun ein paar meiner liebsten Lieder aus dem Album, wobei es mir echt schwer fällt nicht einfach alle zu verlinken:

I Prevail – Chaos

 

I Prevail – Scars

 

I Prevail – Alone

 

 

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s