Katja Aujesky – Blauer Mond – EP Besprechung

Vor Kurzem wurde ich auf die Musikerin Katja Aujesky aufmerksam gemacht. Sie veröffentlichte am 10. Mai ihre neue EP „Blauer Mond“. Da ich auf Anhieb von dieser EP begeistert war, gibt es hier nun meine Rezension dazu.

Interpret: Katja Aujesky
Titel: Blauer Mond
Erscheinungsdatum: 10. Mai 2019
Genre: Pop/ Singer-Songwriter

Blauer Mond_EP-CoverDIE SONGLISTE:

  1. Blauer Mond

2. Keine Tränen – Akustik Version

3. Der See – Akustik Version

4. Wasser – Akustik Version

5. Der letzte Fisch

Katja Aujesky ist eine Singer-Songwriterin aus Berlin. Bereits seit ihrer Kindheit spielte die Musik eine besondere Rolle in ihrem Leben. In ihrer Heimatstadt Wiesbaden probierte sie sich musikalisch in unterschiedlichen Bands aus. Später zog sie nach Berlin und begann ihren Weg als Solomusikerin.

Katja Aujesky

„Dunkelheit und Farben

– diese beiden Elemente sind die Basis der Musik von Katja Aujesky.“

Mit ihrer vor kurzem erschienenen EP „Blauer Mond“ hat sich Katja Aujesky einen großen Wunsch erfüllt. Ihre letzte Platte war durchgängig elektronisch produziert, doch dieses Mal arbeitete sie stattdessen mit Musikern wie Andi Fins, Catt, Marie Marie oder Amour Fou zusammen und konnte sich so in ihren Songs von unterschiedlichen Instrumenten wie Cello, Harfe, Kontrabass oder Piano begleiten lassen. Das Ergebnis sind wunderschöne Lieder, die sowohl melancholisch als auch hoffnungsvoll erscheinen, gefühlvoll und zerbrechlich und dabei voller Emotionen. Katja Aujesky bezeichnet ihre Musik selbst als „Nachtmusik“.

Die EP beinhaltet fünf Songs, davon drei in der Akustik-Version. Allesamt laden zum Träumen und Nachdenken ein, was nicht zuletzt auch an der schönen, klaren Stimme der Sängerin und den tiefgängigen Texten liegt. Die Produktion wirkt sehr transparent, auf ausladende künstliche Klanggebilde und Lückenfüller wird verzichtet, was dafür sorgt das der vordergründige Gesang aber auch die Eigenheiten der Instrumentierung besonders gut in den Vordergrund treten. Die Texte erzählen von Unsicherheit und Stärke, Zukunft und Vergangenheit. Ganz besonders haben mir die Titel „Der See“ und „Wasser“ gefallen. Beides sind Akustikversionen der bereits zuvor erschienenen Singles.

Insgesamt handelt es sich um eine Platte voll mit wunderschöner, inspirierender Musik, welche es schafft gleichzeitig filigran, geradezu zerbrechlich und doch stark und kraftvoll zu wirken. Eine wundervolle EP, welche durchaus zu empfehlen ist.

Website: https://www.katjaaujesky.de/

Die EP „BLAUER MOND“ ist hier erhältlich: http://katjaaujesky.fty.li/BlauerMondEP

Blauer Mond_EP_Vinyl-Cover


Fotografien von Lars Gehrlein (Abbildung 1) und Charlotte Schreiber (Abbildung 3)
Verwendung mit freundlicher Genehmigung von Alexandra Helena Becht, Das Salz des Tages – Public Relations für Entertainment


Informationsquellen:

vgl. Parvis, Yasmin: Intensiv und federleicht: Katja Aujeskys Musik berührt mit unaufdringlicher Nähe und sanfter Aufrichtigkeit, In: Pressemeldung von Alexandra Helena Becht, Das Salz des Tages – Public Relations für Entertainment, Berlin, 29. April 2019

Werbeanzeigen
Bild von einem Klavier

„Alright“

Hier mal wieder ein Song, den ich vor ein paar Tagen geschrieben habe 🙂

 

„Alright“

1.Strophe:

I woke up to snowflakes falling down

but this time I couldn´t breathe anymore

what was, – now in the past

knowing this time would never come back

a future so unknown

I tried to listen

but my heart felt quiet and numb

I tried to see

but the world had changed over night

 

Refrain:

I am not alright

my heart is still healing

and healing takes some time

so I may be broken for a while

but I will find my way back

I will hear my heart again

 

2.Strophe:

I tried to let my voice shine

but all I did was keeping quiet

they asked me who I am

I didn´t knew it anymore

hiding behind a shadow of myself

they thought I wouldn´t make it

and I knew I wasn´t ready yet

 

Refrain:

I am not alright

my heart is still healing

and healing takes some time

so I may be broken for a while

but I will find my way back

I will hear my heart again

 

Bridge:

The last time I watched snowflakes floating from the sky like that

I was alright

today I can´t breathe instead

 

I got caught in the storm

didn´t know where to turn anymore

 

But heaven sent me an angel

ready to show me the way

long before I got lost

I didn´t realized it back than

but now I understand

you´re the reason I found my way back

When I was lost you gave me your hand

 

And as I hit the ground

You helped me finally hear the sound

of my heart quietly whispering

I´ll be alright again

 

Refrain:

I am not alright

my heart is still healing

and healing takes some time

so I may be broken for a while

but I will find my way back

I will hear my heart again

 

Outro:

I woke up to snowflakes falling down

Finally, I can breathe again

with you beside me

you´re the reason I found my way back

My heart is still healing

and healing takes some time

But because of you I finally can hear my heart again

I´ll be alright again

I´ll be alright again

Bild von einem Sonnenuntergang

Bild von einem Neve Pult

Bachelor geschafft!!!!

Ich habe es bisher noch gar nicht so richtig realisiert (und deshalb auch hier noch nicht erwähnt) und ich denke, dass ich das auch erst so richtig kann, wenn ich mein Zeugnis zur Abschlussfeier im Herbst tatsächlich in der Hand halte… die Noten sind nun allerdings schon durch… und ich habe damit nun meinen Bachelor geschafft! weiterlesen